ADH Müschede

Arbeitskreis für Dorfgeschichte und Heimatpflege

Ortsringkalender 2019

Müschede im Bild

Sportplatz, 26. Februar 2019
Foto: H. Michel

Das Müscheder Blatt Nr. 57

voraussichtlich mit den Themen:

Der Müscheder Ziegenzuchtverein in der Nachkriegszeit
aus Originalakten des Müscheder Ziegenzuchtvereins von 1944 – 1953

Der unabhängigen Seniorenkreis Müschede
gegründet vor 34 Jahren

Erinnerungen an Hans-Peter Breuer,
Sohn von Elsbeth Breuer geb. Hoffmann aus Müschede, Künstler, Schriftsteller und Poet, Dramaturg am Süddeutschen Rundfunk in Stuttgart, gestorben am 22.6.2018
Das Lied von der Röhrtalbahn ( die er als Ferienkind in Müschede erlebte)

Sonderzug der Röhrtalbahn im Bereich des Müscheder Sportheims im Jahr 1984, Foto: Josef Keilig, Müschede

Bau des Lehrerhauses in Müschede
scherzhaft genannt: „Weißer Rabe“ im Gegensatz zum„Schwarzen Raben“, dem Mietshaus der Hüttenwerke oder auch Lehrerkaserne.
Nach Aufzeichnungen von Lehrer Fritz Fabri

Das Müscheder Spritzenhäuschen wird schwer beschädigt

Müscheder Lyrik
– Die Hochzeit von Theodor Steinbach
– Mondnacht von Pfarrer Dr. Caspar Willeke
– Hubertus von Lehrer Johannes Schwittmann

Müscheder Mundart
Erklärung des Müscheder Ausdrucks „Akeldrucht“

Zum Tod von Bernd van de Sand
In memoriam eines Freundes

 

Das Müscheder Blatt Nr. 56

in Vorbereitung mit den Themen:

Veränderung der Besitzverhältnisse im 19. Jahrhundert,
– Markenteilung: Aufteilung der Waldmark
– Separation: Aufteilung der Feldmark
– Melioration: Aufteilung der Flusstalauen
die Kreisboniteure (= Schätzer / Gutachter) Franz Wiesehoff (1841-1923)
und sein Sohn Franz (1875-1945)

Aus alten Müscheder Hochzeitszeitungen
Erinnerungen an eine lustige Tradition

Der letzte Zeuge, ein Kirschbaum, ist gestorben.
Eines der ältesten geheimnisvollsten Müscheder Güter war der Kerssebom (=Kirschbaum).

Der abgestorbene Kirschbaum am Weg nach Herdringen. Im Hintergrund fließt die Röhr.

Bei dem Versuch, die Lage des Gutes zu lokalisieren, sind wir fast haargenau an der berechneten Stelle auf einen alten Kirschbaum gestoßen (s. Müscheder Chronik von 1989, Seite 65).

Ortsgeschichtliche Daten
von 1941 – 1964

1962, das kleine Fachwerkhaus neben dem Haus Gierse, Ecke Hohlweg / Krakeloh, ursprünglich wohl ein Leibzuchthaus (= Altenteil), wird abgerissen.

Müscheder Lyrik
Sehnsucht nach Westfalen / Drei Blümchen

Müscheder Mundart
Plattdeutsche Müscheder Mundart: Beispiele aus den Aufzeichnungen des Müscheder Sprachwissenschaftlers Dr. Felix Wortmann
Redensarten
Ein Müscheder Abendgebet in heimischer Mundart aus der Zeit um 1800

Der Müscheder Voß-Hof
in neuem Glanz

Das Müscheder Blatt Nr. 55

Das aktuelle Müscheder Blatt Nr. 55 enthält die Beiträge:

Die ersten Posteinrichtungen in Müschede
Im Jahr 1878 am 1. November wird in Müschede eine Posthaltestelle eingerichtet. Vier Jahre später  wird die erste personell besetzte Posteinrichtung in Müschede im Hause Rettler eröffnet …

Aus dem Heimatbuch der Schülerin Luzia Blöink 1938
– Erklärung des Dorfnamens
– Die Umgebung
– Die Bodenart
– Die Industrie in Müschede
– Das Kriegerehrenmal
– Die Hubertuskirche
– Die Schule und die 21 Lehrpersonen bis 1937
– Genealogische Anmerkungen zu ihrer Familie

Ordensschwester Edith – Magdalene Fricke starb nach langer Krankheit

Müschede am Tag nach „Friederike“