Sensenmuseum «« 7 von 8 »» ADH Müschede

 
 

Gut gewetzt ist halb gemäht - Wetzstein und Schlocker

Wenn der Kraftaufwand während des Mähens zunimmt, ist der richtige Zeitpunkt gekommen, die Sense zu wetzen, d.h. zu schärfen. Beim Wetzen wird der Wetzstein mit gleichmäßigen Strichen abwechselnd auf beiden Seiten der Schneide entlang geführt. Er bewegt sich dabei in kurzen, leicht bogenförmigen Wetzzügen vom Bart zur Spitze. Wichtig ist, dass der Wetzstein parallel zur Schneide geführt wird.

 
 

(s. Video - "Sense wetzen")

 
Reichsbanknote 50 Mark Schnitter beim Sensewetzen in Porzellan
 


Bauer beim Wetzen der Sense: Reichsbanknote 50 Mark, Berlin, den 23. Juli 1920, Reichsbankdirektorium (l.) und Goebel-Hummel Porzellanfigur mit Wetzsteinbecher, 1974 (r.).


 
     
 


Der Wetzstein


Neben Natur- und Kunststeinen werden im Handel auch Wetzhölzer/Wetzstreicher mit aufgepressten Korundteilchen angeboten. Für einen Anfänger wird ein feiner Kunststein empfohlen, mit dem man auch trocken wetzen kann, wobei das Nasswetzen deutlich bessere Ergebnisse bringt. Ein Wetzsteinbecher mit Essig-Wasser gefüllt und am Gürtel befestigt, hält den Wetzstein feucht und erleichtert das Wetzen.

 
 
  Hatte man sich erst einmal an einen Naturwetzstein gewöhnt, wurde er, auch wenn er zerbrach, nicht aufgegeben (s. rechts).  
Sensenwetzsteine
Wetzen der Sense
     
 


Der Wetzsteinbecher

Er wurde am Gürtel getragen vorne, hinten oder seitlich, ganz nach persönlicher Gewohnheit. Er war mit Wasser gefüllt, das beim Bücken auslaufen konnte, deshalb bevorzugten es einige Mäher
ihn samt Wetzstein am Ende eines Mähganges nach dem Wetzen in den Boden zu stecken und von Gang zu Gang mitzunehmen. Wetzsteinbecher, Wetzsteinkumpf und Wetzsteinschlocker sind die häufigsten Bezeichnungen, für die aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigten Behälter. Im Sauerland ist die Bezeichnung "Schlocker" mit plattdeutschen Abweichungen: Schlucker, Schlüaker, Schliaker anzutreffen. Im Handel hat sich die Bezeichnung "Wetzsteinbecher" durchgesetzt.

Bild rechts: Albert Hoffmann (1902-1989) als junger Mäher mit Wetzsteinbecher, später Bäckermeister und Gastwirt in Müschede.

 
Mäher in Holz Mäher in Holz Mäher in Porzellan Mäher mit Wetzsteinschlocker
 
 
Wetzsteinbecher, Schlocker, Kumpf Wetzsteinbecher, Schlocker, Kumpf
 
Wetzsteinbecher aus Holz, gedreht.

 
Wetzsteinbecher, Schlocker, Kumpf Wetzsteinbecher, Schlocker, Kumpf
 
Wetzsteinbecher aus Holz, kantig (l.), aus Leder und Bakelit (r.).

 
Wetzsteinbecher Wetzsteinbecher, Schlocker, Kumpf
  Wetzsteinbecher aus Kuhhorn (l.), aus Metall, gelötet (r.).  
   
 
Wetzsteinbecher (Schlockerfass) aus der Schwalm.

 
 
Anfang | Sensenmuseum | Aktuelles | Startseite