St Hubertuskirche ab 1932 St. Hubertuskirche heute

St. Hubertuskirche   zurück | Dorfplatz

Die erste bekannte Kapelle in Müschede, eine St. Hubertuskapelle, wurde im Jahre 1871 im Zuge eines Kapellenneubaues (u.), beseitigt. In einem Ablassbrief aus dem Jahr 1733 findet sich der Hinweis, daß viele Menschen von nah und fern in die Hubertuskapelle kamen, um dort Schutz gegen den Biß tollwütiger Hunde zu erbitten

Im Jahre 1932 entstand nach den Plänen des Architekten Heinrich Verfuß aus Hüsten die heutige Kirche (o.l.), im Stile der Zeit, mit deutlich expressionistischen Stilan- sätzen, die im Zuge von Umbaumaßnahmen Ende der fünfziger Jahre (o.r.), weitgehend verloren gingen.

Unverändert erhalten geblieben ist der Turm, der in seiner kristallinen Gestalt und den eigenwilligen Fensterab- schlüssen, sehr deutlich an die Stilepoche „zwischen den Kriegen“ erinnert.